A fresh new start?

Wer weiß, woran es liegt, aber ich hab in der letzten Woche einen großen Schritt Richtung „Akzeptanz“ gemacht. Hong Kong bleibt eine Stadt, in der ich nicht tot unterm Baum liegen möchte, aber was bringt es, sich tagtäglich drüber aufzuregen? Abbrechen und nach Münster fahren kommt für mich nicht in Frage und somit werde ich hier mein bestes geben, die Tage so positiv wie möglich gestalten und einfach das beste draus machen.

Die Uni bleibt tough und die Kurse verwirrend, aber selbst da versuche ich mittlerweile, mit der nötigen Gelassenheit voranzuschreiten. Ob mir das ganze akademisch was bringt oder nicht – spielt auf lange Sicht keine Rolle. Ich werde definitiv was lernen, denn Monetary Economics, Asian Financial Institutions & International Finance sind alles drei interessante Themen, auch wenn sie gleichzeitig zu den schwersten Kursen der Uni gehören… Aber sowas weiß man ja nicht vorher und gesagt hat mir das auch keiner :(! 

Das „Leben“ an sich bleibt fremd und unwirklich, denn all die kleinen Chinesen haben einfach einen total anderen Lifestyle, eine andere Art zu leben und zu sterben und da würde ich mir mein Leben lang fremd vorkommen. Was mich nur wundert ist, dass all das, was wir aus China kennen – sei es guter Tee, schöne Architektur, kulturelle Werte, gutes Essen und, und, und – hier sowas von nichtexistent sind. Heute war ich mal wieder in nem local restaurant in meiner Straße essen (die mit den chinesischen Karten – Yippie…) und obwohl es in meinem Führer „gelobt“ wird, war der Tee ungenießbar (schmeckt irgendwie nach Gras…), das Essen mehr als gewöhnungsbedürftig und die Bedienung sowas für’n Arsch. Vielleicht lag das auch daran, dass ich der einzige westliche Mensch weit und breit war?! Egal – ich und mein iPod waren n’sync und mein erstes legal online erstandenes Album versüßte mir das Essen entsprechend… Komisch, irgendwie erscheint einem das ganze letztendlich doch wie ein Film – oder lag das daran, dass ich aus unerklärlichen Gründen zurück zu Marilyn Manson bin? Hmmm…. werden jetzt viele denken: Ich höre Metal? MARILYN MANSON? Ewww… Lange Geschichte, aber mein letztwöchiger Friseurbesuch hatte mir diese musikalische Rennaissance beschert, denn dort lief das neue Album auf Heavy Rotation und hat mich echt beeindruckt. Neuer Sound, seehhr cool – und irgendwie passte das gerade zu meiner Stimmung.

Morgen gehts mit ner multinationalen Truppe auf nen Bootstrip, so der derzeitige Plan, ich bin mal gespannt: Auf jeden Fall hab ich mir den kompletten Tag freigenommen und all die Homework schon gemacht….

Advertisements

2 Antworten zu “A fresh new start?

  1. Wo bleibt das Photo nach dem Friseur??
    Nach dem Motto: vorher….nachher! Vorher hatten wir ja schließlich. Oder muß erst mal“ Gras“ T’schuldigung Haar drüber wachsen??

  2. Das muss noch ein wenig warten ;)! Da muss im wahrsten Sinne des Wortes Haar drüber wachsen – irgendwie hats mir beim Friseur zu gut gefallen und dementsprechend war ich zu lange da…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s